Antworten auf Fragen, die Sie sich noch nicht gar nicht gestellt haben.

Sim­ple Raum­lö­sun­gen für kom­plexe Anforderun­gen. Ein schön­er Satz. Ein klar­er Satz.
Aber Schön­heit und Klarheit wächst nicht auf den Bäu­men. Vol­lkom­men­heit auch nicht –
man muss sich bemühen. Die Kun­st beste­ht darin, dass man dem form­schö­nen
Resul­tat die Mühe nicht ansieht. Wir ler­nen: Alles, was am Ende spielerisch aussieht
ist in Wahrheit Aus­druck ein­er struk­turi­erten Geis­te­shal­tung und ein wenig Tal­ent –
zwin­gend in dieser Rei­hen­folge. Wun­dern Sie sich also nicht, wenn wir im gemein­samen
Arbeit­sprozess Antworten auf Fra­gen find­en die Sie sich wom­öglich noch gar nicht
gestellt haben. Kurz: Do-the-right-things-right ®

Design kommt von sich bewusst sein.

Waren Sie beim Betreten eines Raumes jemals der­art inspiri­ert, dass sich, wie von
Geis­ter­hand, die Arbeitswelt des Neuen Jahrtausends vor Ihrem geisti­gen Auge auf­tat?
Ein Raumkonzept, das fein nuanciert allen Bedürfnis­sen gle­icher­maßen Rech­nung trägt –
Doch schon ein stören­des Detail kann den Gesamtein­druck ins Wanken brin­gen.
Deshalb beste­ht der eigentliche Luxus auch nicht im puren Erwerb form­schön­er
Ein­rich­tungs­ge­gen­stände. Son­dern der richti­gen Kom­bi­na­tion der­sel­ben. Zudem ist das
Nahe­liegende nicht immer das Passende. Mit ein Grund, warum wir uns nicht nur
als Ideen­find­er, son­dern auch als Prob­lem­lös­er ver­ste­hen. Zusam­menge­fasst:
Design ist immer für den Men­schen da, nicht umgekehrt. Dieser Ver­ant­wor­tung sind
wir uns stets bewusst. Kurz: Do-the-right-things-right ®

Das Große Ganze.

Die mod­erne Arbeitswelt in drei Sätzen? Alles ist im Wan­del. Zyklen sind keine Zyklen mehr.
Kul­turen prallen aufeinan­der. Die Kon­se­quenz: Die Anforderun­gen an die Rentabil­ität steigen
in den selbem Maße wie die Anforderun­gen an ein zeit­gemäßes Arbeit­sum­feld. Um in
diesem Span­nungs­feld klar, ziel­gerichtet und empathisch zu agieren, darf man die Aus­gangs-
sit­u­a­tion nie aus den Augen ver­lieren: Was bedeutet Change-Man­age­ment? Wech­sel.
Neues. Unbekan­ntes. Liegt es in der Natur des Men­schen vorurteils­frei und beja­hend auf
Verän­derun­gen zu reagieren? Sie ken­nen die Antwort. Neben Konzep­tion und Real­i­sa­tion
liegt unser Haup­tau­gen­merk deshalb auf der Mod­er­a­tion. Neben der Erfahrung kommt uns
dabei eine Grund­tu­gend unseres Denkens und Han­delns zugute: Jed­erzeit das Große Ganze
im Blick zu behal­ten. Mit dem Ergeb­nis: Unter Ein­beziehung aller Fak­toren die richti­gen,

da kon­se­quenten, Entschei­dun­gen zu tre­f­fen. Kurz: Do-the-right-things-right ®